deutsch Nederlands

Sauerland-Höhenflug: Von Reiste nach Bad Fredeburg. Wanderung mit Bus & Bahn (DB-Westfalenbus)Wanderung

Von Bad Fredeburg fahren Sie mit dem Bus nach Eslohe, Reiste. Über den Sauerland-Höhenflug wandern Sie zurück zum Kurort Bad Fredeburg, welcher mit seinem historischen Stadtkern mit den zahlreichen verschieferten Fachwerkhäusern malerisch am Fuße der Hunau liegt.  Die Tour begeistert durch fantastische Panoramaausblicke über das Land der tausend Berge, ausgedehnte Wiesen und herrliche Buchen- und Mischwälder.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Alle ÖPNV-Informationen auf einen Blick:

Ausgangspunkt der Wanderung ist die Bushaltestelle Bad Fredeburg, Sparkasse. Von hier fahren Sie mit der Buslinie 367/369 in Richtung Eslohe bis Haltestelle Bremke, Post. Hier Umstieg in die Buslinie S70 in Richtung Meschede bis Eslohe (Sauerland), Reiste. Taktzeiten: stündlich von Mo - Sa, Sonn- und Feiertags zweistündlich. Die Buslinie Reiste befindet sich direkt auf dem Sauerland-Höhenflug.

Weitere Informationen und Abfahrtszeiten unter DB Bahn Westfalenbus: www.westfalenbus.de

Ausgangspunkt der Wanderung ist die Bushaltestelle Bad Fredeburg, Sparkasse. Von hier fahren Sie mit der Buslinie 367/369 in Richtung Eslohe bis Haltestelle Bremke, Post. Hier Umstieg in die Buslinie S70 in Richtung Meschede bis Eslohe (Sauerland), Reiste. Taktzeiten: stündlich von Mo - Sa, Sonn- und Feiertags zweistündlich. Die Buslinie Reiste befindet sich direkt auf dem Sauerland-Höhenflug. Folgen Sie dem Sauerland-Höhenflug nun entlang der Kirche in Reiste. Hinter dem Örtchen steigt der Sauerland-Höhenflug mit herrlichen Ausblicken in das Wennetal stetig bergan. Auch entlang dem Hülsenberg eröffnen sich herrliche Panoramen über das Wenntal bis tief in die Homert hinein.

Mit Blick auf Kirchilpe, südlich des Dorfes lag im Mittelalter ein Wallburg, deren Reste im Jahre 2000 bei Ausgrabungen freigelegt wurden, überquert der Wanderweg die nach Reiste führende Landstraße und verläuft in das Tal der Kleinen Ilpe. Abwechslungsreich durch Mischwald und entlang des Waldrandes erreicht der Weg die kleine Siedlung Hengssiepen, wo die beiden Zugangswege nach Oberhenneborn und Sellinghausen auf den Höhenflug treffen.

Nun verläuft der Sauerland-Höhenflug entlang des Somberges über einen Panoramaweg mit fantastischen Fernsichten über Wiesen, Wälder, Berge und über die Ortschaft Altenilpe. Hier lohnt sich eine Pause an einem Picknicktisch. Auch nach der Umrundung des Gelsterhagen trifft der Wanderweg oberhalb der Ilpequelle auf einen weiteren herrlichen Panoramaaussichtspunkt. Eine 2 m große Panoramatafel erklärt den Blick über das Rothaargebirge und das Ebbegebirge. Bei klarer Sicht reicht der Blick bis zur 35 km entfernten Nordhelle.

Über einen Pfad erreicht der Sauerland-Höhenflug die tief im Fichtenwald liegende Waldgaststätte „Altes Forsthaus“ (nur auf Anfrage ab 40 Personen geöffnet). Hier können ein kleines Wildgehege und eine eigene Hausbrauerei sowie imposante Tierfiguren, die aus mächtigen Holzstämmen geschnitzt wurden, besichtigt werden und ein Abenteurspielplatz lädt die Kleinen zm Toben ein.

In einem herrlichen Buchenwald trifft man auf das hoch über Bad Fredeburg ragende Schützenkreuz. Während ein Zugangsweg geradeaus nach Rimberg führt, biegt der Sauerland-Höhenflug rechts ab und verläuft durch einen steilen Hohlweg zum Waldlehrpfad und zur kleinen Kapelle am Buchhagen hinab. Über einen Kreuzweg geht es weiter hinunter bis nach Bad Fredeburg. Dieser malerische Heilkurort am Fuß der Hunau liegt in einer der waldreichsten Regionen Deutschlands. Sehenswert sind die vielen mit Schiefer gedeckten Fachwerkhäuser im Ortszentrum und das Gerichtsmuseum, in dem Requisiten aus der jahrhundertelangen Justizgeschichte ausgestellt sind. 

Der Sauerland-Höhenflug verläuft über den Kirchplatz und überquert hier die Hauptstraße von Bad Fredeburg. Hier verlassen Sie den Sauerland-Höhenflug und folgen der Hauptstraße bergab weiter in den Ortskern von Bad Fredeburg. Nach wenigen Hundert Metern erreichen Sie die Bushaltestelle Bad Fredeburg, Sparkasse, den Anfangs- und Endpunkt unserer Wanderung. 




Keine besondere Ausrüstung erforderlich

A 46 bis Abfahrt Meschede, dann der B 55 Richtung Eslohe folgen.  




In Bad Fredeburg am Schützenplatz, Kurhaus oder am Schulzentrum.




In Reiste:  Auf der Hauptstraße, der der Sauerland-Höhenflug einige Meter folgt bevor er sich wieder in die Wälder windet, liegt die Bushaltestelle Reiste. Sie wird von Eslohe und Meschede aus angefahren (S70).

In Bad Fredeburg :   Bad Fredeburg, Haltestelle Sparkasse wird von Meschede (S90), Schmallenberg (S90), Eslohe (Bus 369), Freienohl (Bus 367) und Oberhenneborn (Bus 465) erreicht. Der Sauerland-Höhenflug verläuft mitten durch die Stadt und überquert an der Kirche die durch Bad Fredeburg führende Hauptstraße. Die Haltestelle Sparkasse befindet sich nur wenige Meter unterhalb der Kirche.

StandpunktVerlag (Hrsg.) (2010): Erlebnis-Wanderführer Sauerland-Höhenflug. Standpunkt-Verlag. ISBN 9783942309011, 14,90 €, Seligmann, Sylvia (2011): Wanderführer Sauerland-Höhenflug. Conrad-Stein Verlag. ISBN 9783866862487, 12,90 €
PublicPress: Wanderkarte Sauerland-Höhenflug. PublicPressVerlag. ISBN 9783899205176

Kondition 

Technik 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit leicht
Länge 14,2 km
Aufstieg 407 m
Abstieg 302 m
Dauer 4,0 h
Niedrigster Punkt 335 m
Höchster Punkt 617 m

Startpunkt der Tour:

Bad Fredeburg, Bushaltestelle Sparkasse

Zielpunkt der Tour:

Bad Fredeburg, Bushaltestelle Sparkasse

Eigenschaften:

  • Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • Einkehrmöglichkeit

Download


Tourkarte als PDF
Google-Earth
GPS-Track

More infos

www.sauerland-hoehenflug.de

Service- und Buchungshotline des Sauerland-Höhenflugs: 02974 - 202 199

 

Die Schlaue Nummer für Bus und Bahn in NRW:

Tel.: 01803 - 50 40 30 (0,09€/Min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42€/Min)

Fahrplanauskunft "rund um die Uhr" an allen Tagen im Jahr.

 

DB Bahn Westfalenbus: www.westfalenbus.de

Die Tour wird präsentiert von:

Sauerland-Tourismus e.V.

-