Loading...

Rinsleyfelsen

Lennestadt-Saalhausen (51.128343 | 8.162032)





Blick auf das weiße Kreuz auf dem Rinsleyfelsen der Sauerland-Seelenorte




Der steile Rinsleyfelsen erstreckt sich in den blauen Himmel




Imposanter Aufstieg zum Rinsleyfelsen




Weißes Metallkreuz auf dem Rinsleyfelsen in Richtung Tal

Erhabenheit

Schroffe Felsklippe in einem alten Laubwaldbestand mit Ausblick in das Lennetal.

Eine Wandergruppe will hoch auf den Felsen. Sie haben Gitarren und Trommeln dabei. Für eine Dame, die an Kurzatmigkeit leidet, erweist sich der Weg als mühsam bis quälend. Aber sie will unbedingt hinauf, lässt sich durch kein Zureden abbringen. Die Gruppe geht voraus, ihr Mann hilft ihr und stützt sie. Gemeinsam schaffen sie erst den steilen Felsbrockenpfad, dann die finale Kraxelei. Als sie oben ankommen, wünscht sich die Frau ein Lied. Mit den anderen singt sie „Spread your wings and fly away“. Da hat jemand beim Aufstieg Flügel bekommen, fühlt sich vogelfrei.





Ausblick vom Rinsleyfelsen bei strahlend blauem Himmel

Dritte Geschichte. Eine Saalhauserin geht mit anderen den Berg hinauf. Wandern und Singen heißt das Motto. Der Rinsleyfelsen als Höhepunkt. Dort, wo der Pfad holprig wird, mahnt sie die anderen zur Vorsicht. Doch dann ist sie es selbst, die hinfällt. Knochen schlägt auf Stein. Eine schwere Prellung ist die Folge. Ist das ein Unglück? Als sie die Verletzung behandeln lässt, wird nebenbei eine schwere Krankheit entdeckt. Sie hatte schon lang Symptome gespürt, aber eine Untersuchung verweigert. Nun scheint es ihr, als hätten die Steine sie im wahrsten Sinne angestoßen, endlich zum Arzt zu gehen. Die Krankheit wurde rechtzeitig erkannt, die Frau wieder gesund. Glückliche Wendung.





Imposanter Aufstieg zum Rinsleyfelsen

Es ist früher Morgen. Noch kein Mensch im Wald, außer einem jungen Förster und seiner Freundin. Sie gehen zügig. Der Weg führt sie aus dem engen Saalhauser Tal, erst langsam ansteigend, dann steiler. Schließlich biegen sie links auf einen schmalen Pfad ab. Gleich am Anfang neigen sich zwei schmale Buchen von rechts und links einander zu; sie bilden einen Torbogen, durch den die beiden wie in einen Zaubergarten eintreten. Jetzt setzen sie die Füße vorsichtiger, um zwischen schrundigen, moosbewachsenen Felsblöcken nicht zu straucheln. Noch ist ihr Ziel nicht zu sehen, verdeckt vom frühlingshaft lindgrünen Blattwerk von Buchen und Birken. Vorbei an Totholz-Skulpturen, die man im Morgennebel leicht für einen wegfliegenden Bussard oder ein hämisches Hexengesicht halten könnte. Bald darauf stehen sie vor ihrem Sehnsuchtsort. Über ihnen erhebt sich der Rinsleyfelsen. Er ragt über das Kronendach des Waldes. Letzte Herausforderung ist eine kleine Kletterei bis auf das schmale Gipfelplateau, das sie einlädt, sich niederzulassen. Um Punkt sieben Uhr steckt jeder dem anderen einen Ring an. Sie verloben sich.

Es sind solche Geschichten, die davon künden, dass der Rinsleyfelsen für die Menschen in der Umgebung eine besondere Bedeutung hat. Dass er für sie ein Seelenort ist. Als ich selbst oben auf dem Felsenkopf ankomme, fallen mir frische Kreidezeichnungen auf. Eine Sonne, Blütenkreise, und die Mitteilung an nachfolgende Kletterer, dass der A die O liebt. Ein guter Platz für hochfliegende Gefühle. Die Gipfelkuppe erhebt sich aus dem grünen Meer wie eine kleine Insel. Ich kann weit in beide Richtungen des Lennetals blicken. Die Geräusche der Bundesstraße, die dem Flusslauf folgt, werden vom Wald verschluckt. Nachdem ich im letzten Dämmerlicht des Abends noch ein paar Notizen gemacht habe, werde ich ruhiger. Nichts tun, nur schauen. Ich sitze auf einem Fels in der Brandung des hektischen Alltagslebens. Ein erhabener Platz für himmelsnahe Meditation. Ein Zufluchtsort für Romantiker. Oder einfach ein guter Rastplatz, um mitgebrachte Stullen zu verzehren. Sie schmecken nach dem schweißtreibenden Aufstieg einfach göttlich.

Den Rinslyfelsen erreichen Sie am besten vom:

Kur- und Bürgerhaus in Saalhausen

Die erlebnisreiche Tour über den Walderlebnispfad ist der perfekte Ausflug für Familien! Die knapp 7 Kilometer lange Tour auf dem Walderlebnispfad, mit einer kleinen Klettertour zum Rinsleyfelsen bietet viel Abwechslung und Abenteuer!

Weitere Informationen erhalten Sie über die Tourist-Information Lennestadt & Kirchhundem:  Tel: 02723/608-800, E-Mail: info@lennestadt-kirchhundem.de





Rinsleyfelsen
Walderlebnispfad Saalhausen mit Rinsleyfelsen
Schwierigkeit: Mittel | Strecke: 6.9km | Dauer: 3:0h | Niedrigster Punkt: 310m | Höchster Punkt: 562m
Weiterlesen
133836 Rinsleyfelsen
Rinsleyfelsen

Erhabenheit

Weiterlesen